Bürgerinformationssystem

Auszug - Förderung kultureller Projekte im Jahr 2017, Vergabe weiterer Mittel  

 
 
Sitzung des Kultur- und Partnerschaftsausschusses
TOP: Ö 7
Gremium: Kultur- und Partnerschaftsausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mo, 11.09.2017    
Zeit: 16:00 - 18:30 Anlass: Sitzung
Raum: Glockenhaus (Erdgeschoss)
Ort: Glockenstraße, 21335 Lüneburg
VO/7333/17 Förderung kultureller Projekte im Jahr 2017, Vergabe weiterer Mittel
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Frau Beer-Kullin
Federführend:Bereich 41 - Kultur Bearbeiter/-in: Beer-Kullin, Annette
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

 

Beratungsinhalt:

 

Oberbürgermeister Mädge teilt mit, dass er die derzeitige 30 %ige Haushaltssperrer die städtischen Kulturfördermittel aufgehoben habe, wodurch die Zuschüsse zu 100 % ausgezahlt werden konnten.

 

Ratsherr Prof. Dr. Runkel weist auf die allgemeine Kosteneinsparung hin und teilt mit, dass er im Hinblick darauf, dass es bereits ein städtisches Theater in Lüneburg gäbe, welches Zuschüsse erhalte, keinen weiteren Theaterzuschüssen zustimmen werde.

 

Ratsherr von Mansberg und Ratsfrau John teilen mit, dass es sich bei den städtischen Kulturfördermitteln um finanzielle Mittel handele, die bereits im Haushalt 2017 enthalten seien und durch Ratsbeschluss zur Verfügung gestellt wurden. Eine Einsparung dieser Mittel würde einer nachträglichen Haushaltskürzung gleich kommen.

 

Ratsherr Amri fragt an, ob die noch zur Verfügung stehenden Mittel in Höhe von 3.000 Euro übertragbar seien oder ob man die Zuschüsse für die vorliegenden Anträge erhöhe könne.

 

Oberbürgermeister Mädge teilt mit, dass im Zuge des Gleichbehandlungsgrundsatzes von der bisherigen Art und Weise der Vergabe von Zuschüssen nicht abgewichen werden sollte. Weiterhin sei nicht auszuschließen, dass bis zum Jahresende noch Förderanträge eingingen, die in der nächsten Sitzung des Kultur- und Partnerschaftsausschusses dann vorgelegt werden würden. Sollten die Mittel nicht in voller Höhe benötigt werden, würde eine Mittelübertragung geprüft werden.

 

Ausschussvorsitzende Schellmann, Ratsfrau Neuhaus und Ratsherr Buller erläutern, dass die freien Theater auch in die Schulen gingen, um dort ihre Theaterproduktionen aufzuführen und damit eine pädagogische Arbeit leisteten, die ihrer Meinung nach unterstützt werden sollte. Des Weiteren führe eine Förderung von kulturellen Projekten zu einer kulturellen Vielfalt, die in Lüneburg gewünscht sei.


Beschluss:

 

Der Kultur- und Partnerschaftsausschuss beschließt mit einer Gegenstimme (Ratsherr Prof. Dr. Runkel), den Antragstellern folgende Zuschüsse zu den Kulturprojekten zu gewähren

 

1)      Schauspielkollektiv-Neues Schauspiel Lüneburg für das Theaterstück „ProAn(n)a“ 1.000 €
 

2)      Thomas Ney Theater für das Theaterstück „Kasper Häuser Meer“ 1.000 €
 

3)      Museumsstiftung für das Herbstferien-Filmprojekt 500
 

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

Ja-Stimmen:9

Nein-Stimmen:1

Enthaltungen:0