Bürgerinformationssystem

Vorlage - VO/2926/08  

 
 
Betreff: Sanierungsgebiet "Soziale Stadt Kaltenmoor"
- Fortschreibung des Rahmenplans
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Frau Bock, Maja
Federführend:06 - Bauverwaltungsmanagement Bearbeiter/-in: Ryll, Gudrun
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bauen und Stadtentwicklung Vorberatung
09.07.2008 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen und Stadtentwicklung ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
Rat der Hansestadt Lüneburg Vorberatung
25.09.2008 
Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Hansestadt Lüneburg zur Kenntnis genommen   
Begleitausschuss Soziale Stadt Entscheidung
24.11.2008 
Öffentliche Sitzung des Begleitausschusses Soziale Stadt zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Das Sanierungsgebiet „Kaltenmoor“ wurde im Mai 1999 durch Ratsbeschluss förmlich festgelegt. Im selben Jahr erfolgte die Aufnahme des Sanierungsvorhabens in das Städtebauförderungsprogramm „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – Die soziale Stadt“.

 

Als Bestandteil der Sanierungskonzeption wurde im Jahr 2002 ein quartiersbezogener Rahmenplan für das Sanierungsgebiet beschlossen. Der Rahmenplan beschreibt als Instrument der Entwicklungsplanung vorhandene Strukturen sowie Sanierungsziele. Er ist Grundlage für die Umsetzung von mittel- bis langfristig gewünschten Entwicklungen. In seiner Funktion als Handlungskonzept stellt er für die  Förderstellen bei der Entscheidung über die jährliche Programmfortsetzung der Sanierungsmaßnahme „Soziale Stadt – Kaltenmoor“ eine wichtige Grundlage dar.

 

In den Jahren 2002 – 2007 konnten durch die Verwendung von Fördergeldern und städtischer Mittel bereits eine Vielzahl von Maßnahmen umgesetzt werden. Gleichzeitig wurde weiterer Entwicklungsbedarf deutlich, so dass die bereits umgesetzten Maßnahmen sowie die für die Zukunft vorgesehenen Sanierungsvorhaben in den Rahmenplan aufzunehmen sind. 

 

Der bisherige Rahmenplan (Stand 2002) wurde durch das Planungsbüro Leptien und Kremer erstellt. Der Rahmenplan zeigt einen inzwischen veralteten Bestand und weist überholte Planungsziele aus. Mit der Fortschreibung des Rahmenplanes wurde das Büro „Gruppe Freiraumplanung“, Ingenieur Thomas Ostermeyer, Langenhagen, beauftragt. Die Fortschreibung erfolgte unter Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohner im Rahmen eines Arbeitskreises.

 

Der fortgeschriebene Rahmenplan (Stand Juli 2008) ist optisch aufgewertet und weist alle bereits umgesetzten Maßnahmen aus. Ferner geht er auf Änderungen der Zielsetzung ein.

 

Als Zielsetzung des fortgeschriebenen Rahmenplans gelten:

 

­                                              Ausbau der nördlichen Erschließung des EKZ (4. BA Umgestaltung EKZ)

­                                              Umbau des St. Stephanus-Platzes (3. BA Umgestaltung EKZ)

­                                              Umbau Kurt-Huber-Straße/ Parkplatz Sparkasse

­                                              Rückbau der Carl-Friedrich-Goerdeler-Straße

­                                              Bau des Kreisverkehres Carl-Friedrich-Goerdeler-Straße/ Theodor-Heuss-

                         Straße

­                                              Bau des Kreisverkehres Carl-Friedrich-Goerdeler-Straße/ Kurt-Huber-Straße

­                                              Bau des Kreisverkehres Konrad-Adenauer-Straße/ Theodor-Heuss-Straße 

­                                              Erneuerung der Wohnwege südlich der Carl-Friedrich-Goerdeler-Straße

­                                              Modernisierung des Parkhauses Adolf-Reichwein-Straße

­                                              Aufwertung von Kleinkinderspielplätzen an der Alfred-Delp-Straße

­                                              Rückbau Parkpalette Wilhelm-Leuschner-Straße

­                                              Fassadenumbau Café Contact der Gemeinde St.Stephanus

­                                              Entwicklung der Grünanlagen und Spielplatz am Wäldchen an der Carl-

                         Friedrich-Goerdeler-Straße

 

Im textlichen Teil des Rahmenplanes wird auch auf die Planung für das Grundstück der Post-Filiale in Kaltenmoor eingegangen. Beabsichtigt ist in Höhe des Postgrundstücks eine Querung bzw. ein Zugang (z.B. als Passagenlösung oder durch Rückbau) zum Einkaufszentrum zu schaffen. Der neue Zugang soll ein Durchqueren des Einkaufszentrums von der Theodor-Heuss-Straße bis zur Kurt-Huber-Straße ermöglichen. Die St.Stephanus-Passage wirkt dadurch durchlässiger, transparenter und Angstsituationen durch enge Räume wird entgegengewirkt.    

 

Der fortgeschriebene Rahmenplan wird anhand von Planunterlagen (Power-Point-Präsentation) in der Sitzung ausführlich erläutert.

 

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

Kosten (in €)

a)   für die Erarbeitung der Vorlage:                                                         50 €

aa)  Vorbereitende Kosten, z.B. Ausschreibungen, Ortstermine, etc.

b)   für die Umsetzung der Maßnahmen:

c)  an Folgekosten:                                

d)   Haushaltsrechtlich gesichert:

            Ja

            Nein      

            Haushaltsstelle:  

            Haushaltsjahr:    

 

e)   mögliche Einnahmen:

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Die Ausführungen zur Fortschreibung des Rahmenplanes zum Sanierungsgebiet „Soziale Stadt Kaltenmoor“ werden zustimmend zur Kenntnis genommen.