Bürgerinformationssystem

Auszug - Antrag "Errichtung eines Fußgängerüberweges/Zebrastreifens an der Scharnhorststraße, Überweg von der Haltestelle Blücherstraße zur Universität" (Antrag des AStA der Universität Lüneburg vom 01.04.2019, eingegangen am 01.04.2019 um 10:06 Uhr, sowie Änderungsantrag vom 23.04.2019, eingegangen am 23.04.2019, 10:42 Uhr)  

 
 
Sitzung des Verkehrsausschusses
TOP: Ö 8
Gremium: Verkehrsausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Di, 07.05.2019    
Zeit: 16:00 - 18:35 Anlass: Sitzung
Raum: Huldigungssaal
Ort: Rathaus
VO/8331/19 Antrag "Errichtung eines Fußgängerüberweges/Zebrastreifens an der Scharnhorststraße, Überweg von der Haltestelle Blücherstraße zur Universität" (Antrag des AStA der Universität Lüneburg vom 01.04.2019, eingegangen am 01.04.2019 um 10:06 Uhr, sowie Änderungsantrag vom 23.04.2019, eingegangen am 23.04.2019, 10:42 Uhr)
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag
Verfasser:Frau Gerber
Federführend:Bereich 32 - Ordnung Beteiligt:DEZERNAT III
Bearbeiter/-in: Gerber, Kerstin   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Beratungsinhalt:

 

Frau Schulte stellt den Änderungsantrag vor.

Herr Heilmann ergänzt mit einer Power-Point-Präsentation (s. Anlage) und führt aus, dass die Verwaltung ohnehin beabsichtige, eine (Über-)Planung für die Uelzener Straße zu beauftragen. Einbezogen werden sollen in diese Planung auch die Querungsbeziehungen im Bereich Munstermannskamp. Aus diesem Grunde sei es sinnvoll, das Untersuchungsgebiet bis hin zur Scharnhorststraße auszuweiten und damit den östlichen Hauptzugang zum Univeritscampus im Sinne des Antrages des AStA ebenfalls zu untersuchen.

Herr Moßmann stellt an dieser Stelle noch einmal die alten Überlegungen der Stadtverwaltung sowie der Universitätsleitung vor, die universitätsnahen Bushaltestellen „Blücherstraße“ auf die Südseite der Scharnhorststraße unmittelbar in den Eingangsbereich des Campus zu verlagern. Mit der Einrichtung einer damit verbundenen Wendeschleife könnte eine erhebliche Anzahl an Fußngerquerungen über die Scharnhorststraße vermieden werden.

Im Übrigen stellt er im Einvernehmen mit Frau Schulte - klar, dass der Änderungsantrag in Verbindung mit dem Ausgangsantrag dahingehend zu verstehen sei, dass der AStA keine kurzfristige Lösung im Sinne der Einrichtung eines Fußngerüberweges verfolge, sondern stattdessen eine ganzheitliche Überplanung verfolgt werde, wie sie die Verwaltung vorgestellt habe.

Die Mitglieder des Verkehrsausschusses begrüßen den Änderungsantrag.


Beschluss:

 

Dem Antrag wird einstimmig zugestimmt.

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

Ja-Stimmen: 10 

Nein-Stimmen:  0 

Enthaltungen:  0 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 TOP 8_Zebrastreifen_Scharnhorststr. (908 KB)